,

TCM – Fallbeispiel 2: COPD und Laserakupunktur!

Text: Debbie J.

Laserakupunktur? An den Hokus Pokus habe ich nie geglaubt… Und dann war es ausgerechnet der letzte Versuch meinen besten Freund zu retten!

So, von Anfang an:

2017 ist mein Fellpony Lavy, damals 11 Jahre, sehr schwer krank geworden. Husten, Atemnot, starke Bauchatmung und Allergien. Die Diagnose traf mich hart: COPD. Seine Behandlung bestand aus täglicher Cortisoneinnahme, Schleimlöser, täglichem Inhalieren und der Umstellung von Futter, Einstreu, Stallumbau zum Offenstal.

Lavy ging es mit jedem Tag schlechter! Er wurde zur tickenden Zeitbombe. Es gab Tage da bewegte er sich nicht mal von der Stelle, weil er sonst keine Luft bekam. Der Tierarzt sah wenig Chancen und riet mir zur Euthanasie oder ich könnte ihm einen Rentnerplatz an der Nordsee verschaffen. Zu 100% war er sich aber nicht sicher, ob es funktioniert.

NEIN! Das kann es nicht gewesen sein! Es muss doch eine andere Möglichkeit geben ihn irgendwie zu retten. Meine Experimente mit Homöopathie, chinesische Kräuter und täglicher Einnahme von Cortison waren nicht die Lösung. Eine Bekannte hatte gute Erfolge mit Laserakupunktur.

Ich war echt verzweifelt und habe alles auf eine Karte gesetzt! KRASS! Leute, ich habe es nicht für möglich gehalten. Schon nach der 3. Behandlung wurde mein Pummelchen lebendiger. Er konnte besser abhusten und die Bauchatmung ging zurück. Der Behandlungsrhythmus lag anfangs bei alle 2 Wochen, dann 3 Wochen und nach ca. 4 Monaten 4 Wochen. Nach einem Jahr war Lavy fast symptomfrei. Die tägliche Inhalation mit Kochsalzlösung, Heu waschen, getreidefreies Futter etc. waren natürlich immer noch Tagesprogramm.

Ein weiteres halbes Jahr später

Gestern war Nadine wieder bei uns. Ich bin sprachlos. Die von mir anfänglich als Hokus Pokus bezeichnete Behandlung hat funktioniert! Sie war super zufrieden und begeistert darüber, dass Lavy ohne Medikamente, ohne Inhalieren, ohne Heu waschen und alles andere, jetzt symptomfrei leben kann. Ich fange sogar wieder an ihn zu reiten!

Neulich war die Tierärztin zum Impfen bei uns und wollte nicht wahr haben, dass Lavy das gleiche Pferd von vor einem Jahr war. Unglaublich, keine Lungengeräusche, nichts mehr! Wir sind überglücklich! Vom Todesurteil zum gesunden Pony!

Also ihr Lieben, Lavy und ich können es euch wärmstens empfehlen! Gebt die Hoffnung nicht auf und habt Geduld! Probiert es aus!

Laserakupunktur = hilfreiche Behandlung und doch kein Hokus Pokus !

Erschienen im horseman-magazin.de, Dezember 2020, S. 67

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .